Überspringen zu Hauptinhalt

Steuertipp Februar 2021

"Hilfen" für Bauern laufen an

Die Bundesregierung hat die Überbrückungshilfe III, die aufgrund der Corona- Pandemie gezahlt wird, erweitert und aufgestockt. Zugleich wird die Hilfe verschlankt und vereinfacht. Die Überbrückungshilfe III hat zum Ziel, die Substanz der Wirtschaft zu erhalten. In der Überarbeitung der Förderkriterien wird sie für land- und forstwirtschaftliche Betriebe interessant. Die bisherige Unterscheidung „von der Schließung betroffen / nicht von der Schließung betroffen“ entfällt, ebenso wie der Nachweis von Umsatzeinbrüchen außerhalb des Förderzeitraums. Die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden, unterliegen aber der Einkommensteuer.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

• landwirtschaftliche Betriebe mit einem monatlichen Umsatzeinbruch von mindestens 30 % erhalten die gestaffelte Fixkostenerstattung
• bei einem Umsatzrückgang von z. B. 30 – 50 % werden bis zu 40 % der Fixkosten erstattet
• betriebliche Verluste müssen nicht mehr nachgewiesen werden
• Förderzeitraum umfasst die Monate November 2020 bis Juni 2021
• monatliche Förderhöhe wird auf bis zu 500.000 € pro Betrieb aufgestockt
• Antragstellung erfolgt elektronisch über Landwirtschaftliche Buchstellen bzw. Steuerberater
• Abschlagszahlungen bis zu 100.000 € für einen Monat starten im Februar 2021
• Auszahlung erfolgt über die Länder und startet im März 2021.

Diese News könnten Sie auch
interessieren:

Images of growing stacking coins and Hand putting coin into glass bottle (money box) for planning step up and savings, Saving money for future plan and retirement fund concept.

Steuertipp August 2022

Close up businessman hand calculating monthly expense and credit card debt.

Steuertipp Juli 2022

Business women using calculator and computer during note some data on notepad for calculate financial

Steuertipp Juni 2022

AdobeStock_229913209

Steuertipp Mai 2022

An den Anfang scrollen